Hinweise zur Datenbank

Die Quellen-Datenbank enthält Informationen und Bildmaterial zu etwa 750 Autographen und frühen Abschriften der Werke Anton Bruckners. In der Datenbank erfasst sind zahlreiche Quellen aus diversen österreichischen Bibliotheken und Archiven (Österreichische Nationalbibliothek, Wienbibliothek im Rathaus, Stifte Seitenstetten, St. Florian und Kremsmünster, Oberösterreichisches Landesmuseum u. a.) sowie auch Quellen aus ausländischen Institutionen und Privatbesitz. Zu fast allen Manuskripten sind kurze philologische Kommentare mit den wesentlichsten Informationen zu Inhalt, Beschaffenheit und Entstehung vorhanden. Diese werden durch allgemeine In­for­mationen zu den einzelnen Werken und gegebenenfalls Verweise auf Sekundärliteratur bzw. Links zu Einträgen in Online-Bibliothekskatalogen ergänzt. Überwiegend noch nicht kommentiert sind Sekundärquellen wie Harmonie­lehre­übungen, Kontrapunktstudien und von Bruckner angefertigte Abschriften von Werken anderer Komponisten.

Für die Beschreibungen derjenigen Quellen, die in den Revisionsberichten der Neuen Kritischen Bruckner-Gesamtausgabe behandelt sind, wurden die Informationen im Wesentlichen dort entnommen. Für die übrigen Quellen wurden Beschreibungen nach demselben Muster angefertigt, wofür, soweit verfügbar, Informationen aus den Manuskripten beigefügten Aufzeichnungen und Bibliothekskatalogen herangezogen wurden. In zahlreichen Fällen mussten die Originalhandschriften vom Projektteam unter­sucht werden. Zu dem Großteil der Autographen und Abschriften können vollständige Digitalisate eingesehen werden.

*) Schreiber mit dem Zusatz a.E. (autographe Eintragung) in der Spalte „Kopist“ haben Notizen bzw. Ergänzungen eingefügt.

Allgemeine Abkürzungen