Vorwort zum Werkverzeichnis Anton Bruckner

Das Digitale Werkverzeichnis Anton Bruckner (WAB) versteht sich als Neuauflage, Erweiterung und Aktualisierung des von Renate Grasberger entwickelten Verzeichnisses der Werke Anton Bruckners* und wurde im Rahmen des gleichnamigen, vom FWF finanzierten Projektes erstellt. Sowohl die Nummerierung als auch die Systematisierung des Grasberger-Verzeichnisses bildeten die Ausgangslage für die Erarbeitung des neuen Werkverzeichnisses und setzen somit gleichsam ein grundsätzliches methodisches Vorgehen fest. Um bei der Verwendung der WAB-Nummern der gewachsenen Forschungstradition keinen Abbruch zu leisten, wurden die bisherige Nummerierung der WAB-Nummern beibehalten, d.h. dass die bisherigen WAB-Nummern 1–149 weitestgehend bestehen bleiben (siehe → Konkordanz-Tabelle). Auch die bisherige Systematisierung des Grasberger-Verzeichnisses wurde lediglich erweitert bzw. modifiziert und umfasst nun 10 Hauptkategorien sowie 19 Unterkategorien (siehe → Werksystematik).

Ausgehend von den 149 Werken, die im Grasberger-Verzeichnis gelistet sind, wurde das Digitale Werkverzeichnis Anton Bruckner – auch durch die bereits geleisteten Vorarbeiten von Erich W. Partsch, Elisabeth Maier und Andrea Harrandt – auf ca. 300 Werke erweitert. Das im Bruckner Handbuch von 2010** enthaltene Werkverzeichnis von Dominique Ehrenbaum stellte ebenfalls einen neuen Informations- und Forschungsstand her. Die darin vorgenommene Neuordnung einiger Werke hinsichtlich ihrer Authentizität und Autorschaft ging mit der Auflistung 29 neuer Werke („WAB deest“) einher, deren überwiegender Teil aus dem sogenannten Kitzler-Studienbuch (siehe Sonderfall Kitzler-Studienbuch) stammt. Eine weitere Grundlage für die Erstellung des neuen Werkverzeichnisses bildeten die am Institut für musikhistorische Forschungen der Österreichischen Akademie angesiedelten Projekte zur Quellen- und Werkdatenbank des Web-Archivs bruckner-online.at als auch das Anton Bruckner-Lexikon online (ABLO).

Kooperationspartner:
Danish Centre for Music Editing (DCM)
Austrian Centre for Digital Humanties (ACDH) der ÖAW
Österreichische Nationalbibliothek

* Hinrichsen, Hans-Joachim (Hg.): Bruckner Handbuch, Stuttgart 2010, 383-386.
** Grasberger, Renate: Werkverzeichnis Anton Bruckner (WAB) (= Publikationen des Instituts für Österreichische Musikdokumentation 7), Tutzing 1977. Im Folgenden als „Grasberger-Verzeichnis“ abgekürzt.